Torlos gegen den Aufstiegsaspiranten

Kategorie: Spielberichte Veröffentlicht: Sonntag, 14. April 2019 Geschrieben von FSV_Waldbrunn

FSV Waldbrunn - VfR Gommersdorf   0:4 (0:2)

Große Personalsorgen begleiteten die Fußballer des FSV Waldbrunn gestern in das Heimspiel der Landesliga Odenwald gegen den Aufstiegsaspiranten VfR Gommersdorf.

Nicht überraschend waren daher die Gäste von Anbeginn an tonangebend, und schon in der 5. Minute gelang Silberzahn mit einem Kopfball nach einem Freistoß von der rechten Seite die Führung. Der VfR kombinierte weiter sehr ballsicher und das Geschehen spielte sich vorrangig in der Hälfte der Waldbrunner ab, die sich aber ab der 15. Minute etwas befreien konnten. Doch in der 20. Minute marschierte Geissler mit einer feinen Einzelleistung durch die Abwehrmitte und markierte das 0:2. Bereits eine Minute später hatte Gärtner das 0:3 auf dem Fuß, scheiterte aber alleine vor dem Tor an Haas. Der FSV versuchte mit einigen weiten Bällen die aufgerckte Abwehr der Gäste zu überwinden, so konnte Kwasniok einmal nur auf Kosten einer gelben Karte gebremst werden, und er scheiterte ein weiteres Mal am weit herauslaufenden Torhüter Bayha. 

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Die Jagsttaler begannen wieder sehr stark, und schon in der 50.Minute überlistete Schmidt die nicht gut postierte Abwehrmauer mir einem flachen Freistoß ins kurze Eck zum 0:3. Obwohl die Gommersdorfer weiterhin gekonnt und sicher den Ball laufen ließen, konnte der FSV das Spiel offener gestalten, und Braun hatte in der 68. Minute die Riesenchance, alleinstehend vor Bayha den Anschlusstreffer zu erzielen, scheiterte aber am Torhüter. Große Höhepunkte waren nun nicht mehr zu verzeichnen, bis in der 78.Minute Stöckel eine gelungene Kombination mit dem 0:4 abschloss. Selbst eine Ergebniskosmetik wurde den Einheimischen versagt, als Weiß in der 88. Minute mit einem Kopfball nur das Lattenkreuz traf. Mit diesem verdienten Sieg unterstrichen die Gäste ihre Ambitionen auf den direkten Aufstieg.

 

Zugriffe: 49

Trägervereine